Puukkos Tipp: Mit Devisen handeln

Tagesgeldkonto, Immobilien, Gold, Aktien, Devisen – die Möglichkeiten, hohe Renditen zu erhalten, sind vielfältig. Ob es dann wirklich hohe Renditen werden, liegt zum einen am Produkt, zum anderen aber auch daran, ob man bereit ist, ein gewisses Risiko einzugehen. Je höher das Risiko, umso höher können auch die Gewinne sein – aber auch die Verluste, das sollte einem immer klar dabei sein. Immer mehr im Kommen ist in der heutigen Zeit der Devisenhandel.

Kurse beobachten und richtig reagieren

Ein Devisenhändler, auch Trader genannt, ist im Prinzip nur damit beschäftigt, Devisenkurse zu beobachten. Diese ändern sich laufend, wenn für Laien auch im kaum sichtbaren Bereich. Doch für Trader ist sogar die vierte Stelle hinter dem Komma noch wichtig. Wie entwickelt sich der Kurs des Euros, des Dollars, des britischen Pfunds oder des japanischen Yens. Das sind die Fragen, mit denen sich ein Devisenhändler beschäftigt.

Die Kurse ändern sich im Sekundentakt, mal nach oben, mal nach  unten. Ist ein eindeutiger Trend erkennbar, dann ist die Zeit des Traders gekommen, denn dann sollte er aktiv werden. Je nachdem, ob die Kurse steigen oder fallen, wird gekauft oder verkauft. Sollte es Tage geben, an denen ein Trend nicht eindeutig auszumachen ist, wird der Devisenhändler nicht aktiv, nur so kann er das Risiko von Verlusten vermeiden.

Devisenhändler: So wird Geld verdient

Zwei Beispiele sollen die Gewinnmöglichkeiten aufzeigen. Bei einem steigenden Kurs kauft der Trader 100.000 Dollar. Bei einem Euro-Dollar-Kurs von 1,1000 sind das somit 110.000 Euro. Nun steigt der Kurs, beispielsweise auf 1,1080. Jetzt verkauft der Händler wieder, denn aus 110.000 Euro sind durch den Kursanstieg 110.800 Euro geworden. Der Gewinn liegt also bei 800 Euro.

Sollte der Kurs sinken, dann verkauft der Trader 100.000 Dollar, also wieder 110.000 Euro. Nun fällt der Kurs von 1,1000 auf 1,0950. Bei diesem Kurs wird wieder gekauft, das heißt, 100.000 Dollar gleich 109.500 Euro. Der Gewinn liegt somit bei 500 Euro.

Devisenhandel von Zuhause aus

Um mit Devisen zu handeln muss niemand an die Börse. Dies können in der heutigen Zeit auch Laien – und zwar direkt vom heimischen Computer. Alles, was Sie dazu brauchen ist ein wenig Knowhow und eine Website, die Ihnen die nötigen Infos und die Möglichkeiten bereithält. Puukkos Tipp: alpari.de. Auf dieser Website können sogar Laien in den Devisenhandel einsteigen. Dort erhalten Sie die nötigen Hilfestellungen, immer aktuelle News und Sie haben sogar die Möglichkeit, ein Demokonto zu eröffnen, um erst einmal zu üben. Erst wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind und es mit echtem Geld ausprobieren wollen, sollten Sie ein Echtgeldkonto eröffnen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *