Puukkos Tipp: Girokonto auf Guthabenbasis

Eine positive Schufa-Auskunft ist in Deutschland in der Regel Voraussetzung für die Eröffnung eines Girokontos mit Dispokredit. Eine weitere Bedingung speziell für den Dispo ist meist der Nachweis regelmäßiger Gehaltseingänge. Aber gibt es auch ein Girokonto ohne Schufa und Einkommensnachweis?

Diese Infos bietet die Schufa-Auskunft

Die Schufa-Auskunft gibt Banken einen Überblick über die Belastungen und das Zahlungsverhalten des Kunden. Unter anderem erhält das Kreditinstitut Informationen darüber, ob es Auffälligkeiten bei den Zahlungsverpflichtungen gibt – insbesondere Zahlungsausfälle. Auch wenn Kontopfändungen, eidesstattliche Erklärungen oder Privatinsolvenzverfahren bestehen, erfährt das die Bank.

Girokonto im Ausland ohne Schufa

Bei solchen negativen Merkmalen verweigern deutsche Kreditinstitute üblicherweise die Eröffnung eines „normalen“ Girokontos. Vor allem im Ausland gibt es Anbieter, die nicht so streng in ihren Anforderungen sind. Allerdings ist bei solchen Angeboten Vorsicht geboten. Teilweise werden sie in betrügerischer Absicht abgegeben, den Anbietern geht es in solchen Fällen darum, hohe Vorabgebühren für eine Kontoeröffnung zu kassieren. Zu einer Kontoverbindung kommt es später gar nicht erst.

Wird dennoch regulär ein Konto eröffnet, ist dies meist mit besonders hohen Kosten bzw. Wucherzinsen bei Überziehung verbunden.

Die Alternative: Girokonto auf Guthabenbasis

Eine seriöse Alternative hierzu ist ein Girokonto auf Guthabenbasis bei einer deutschen Bank oder Sparkasse. Banken und Sparkassen haben sich im Rahmen freiwilliger Selbstverpflichtungen bereit erklärt, jedem Bürger bei Bedarf ein solches Konto zu ermöglichen. In manchen Bundesländern besteht für Sparkassen sogar eine gesetzliche Vorgabe hierzu. Girokonto für Jedermann oder Bürgerkonto lauten die entsprechenden Bezeichnungen. Eine kleine Übersicht zum Thema Girokonto ohne Schufa finden Sie auf guthabenkonto24.net

Das Girokonto auf Guthabenbasis bietet zwar keine Überziehungsmöglichkeit. Im Übrigen kann es aber wie ein ganz normales Girokonto genutzt werden. Überweisungen, Daueraufträge, Barhabhebungen, Lastschrifteinzug – alles ist hier möglich, solange sich ein Guthaben auf dem Konto befindet. Das Guthaben wirkt dabei disziplinierend auf das Ausgabenverhalten und sorgt auf jeden Fall dafür, dass es zu keiner weiteren Verschuldung kommt.

Ein Kommentar

  1. Britta sagt:

    Viele Banken stellen sich bei einem Schufaeintrag quer, aber da ist es gut, dass es solche Möglichkeiten gibt, die man in Anspruch nehmen kann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *