Puukkos Tipp: Die Haftpflicht für den Hund

In Deutschland besteht keine generelle Versicherungspflicht für Hunde. Während in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen und Thüringen jeder Hund eine Hundeversicherung haben muss, ist es in den übrigen Bundesländern eine freiwillige Angelegenheit. Wie bei uns Menschen sollte man sich aber auch beim Hund gut überlegen, ob man auf eine Versicherung verzichten möchte, nur um sich ein paar Euro zu sparen. Denn wenn etwas passiert, dann kann das ziemlich teuer werden.

Die Haftpflicht für den Hund

Egal, ob es ein kleiner Zwergpinscher ist oder ein Bernhardiner, ob ein Dackel oder ein Golden Retriever, jeder Hund ist unberechenbar, selbst wenn Herrchen oder Frauchen glauben, Ihren Hund gut zu kennen. Es können unerwartete Situationen auftreten, in denen der Hund plötzlich anders reagiert, in denen er sich erschreckt und unkontrollierte Dinge tut. Selbst wenn es keine Absicht ist – passiert etwas, ist der Hundehalter in der Pflicht. Dabei ist es egal, ob der Hund frei läuft, ausgerissen ist, an der Leine Gassi geht oder mit Bekannten oder Freunden unterwegs ist, Regressansprüche werden immer an den Halter gestellt.

Aus diesem Grund sollte jeder Hundebesitzer über eine Hundeversicherung nachdenken. Dies kann der Fall sein, wenn sich der Hund von der Leine losreißt und einen Autounfall verursacht, wenn er frei läuft und einen anderen Hund anfällt, wenn er sich bedroht fühlt und einen Menschen ins Bein beißt, wenn er einen Radfahrer aus dem Sattel holt oder wenn er ein Pferd aufscheucht, das wild davon galoppiert und Schäden verursacht. Selbst wenn der Hund das brävste Tier auf der Welt ist – solche Situationen können immer eintreten.

So finden Sie die beste Hundeversicherung

Ein Hund kostet viel Geld, das muss einem vorher bewusst sein. Natürlich versucht man, hier und da etwas einzusparen. An der Hundeversicherung zu sparen, ist aber das falsche Ende. Und so teuer, wie man glaubt, ist eine solche Versicherung gar nicht. Eine günstige Hundeversicherung findet man am einfachsten durch einen Vergleich im Internet. Dazu werden einige Eckdaten benötigt, wie die Hunderasse, das Alter, die Anzahl der Hunde und die Laufzeit. Mit diesen Angaben kann bereits eine übersichtliche Aufstellung gegeben werden.

Nun muss man sich nur noch für die Höhe der Deckungssumme entscheiden, die zwischen drei und 20 Millionen Euro liegt. Entscheidend ist auch die Selbstbeteiligung. Das kennt man womöglich von der Kaskoversicherung. Je höher die eigene Selbstbeteiligung ist, umso günstiger ist die Hundeversicherung. Geben Sie noch die Zahlungsweise an und den Leistungsumfang und schon finden auch Sie eine gute und günstige Hundeversicherung für Ihren Vierbeiner.

Ein Kommentar

  1. Erick Sander sagt:

    Bei Tierfreunden bei denen der Hund zB zur Familie gehört war das schon immer selbstverständlich, genau richtig!!Auch die Sicherung vor dem Weglaufen finde ich wichtig. Gute Seite

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *