Puukkos Tipp: Schlank werden mit System

Atkins, Brigitte oder doch lieber Hollywood? Ananas-Enzym-Diät, Low-Fat oder wahlweise auch Low-Carb gefällig? Möchten Sie nach Punkten Gewicht reduzieren oder zählen Sie lieber akribisch Kalorien? Wie würden Sie denn gerne abnehmen? Mit Genuss oder ziehen Sie doch eher ein Diätformat mit Garantie zur Selbstkasteiung vor? Sie haben die Wahl aus einer Vielzahl von Diätprogrammen, an denen teilweise sogar kostenpflichtig teilgenommen werden kann – Abnehmen garantiert, sofern Sie sich an die Vorgaben halten. Alle Diäten haben eines gemeinsam: Zunächst einmal funktionieren sie, egal, für welches Programm Sie sich entscheiden. Die Frage, was danach passiert, ist allerdings nicht weniger interessant. Der gefürchtete Jo-Jo-Effekt kann ziemlich schnell alle Anstrengungen zunichte machen. Es gibt aber etliche Diäten, die bereits in der aktiven Abnehmphase die Grundlage für dauerhaften Erfolg legen. Es sind die gesunden Diäten, die mit ihrer Langzeitwirkung überzeugen, daher kann eine empfehlenswerte Diät nur als Einladung zu einer dauerhaften Umstellung der Ernährung verstanden werden.

Gesund abnehmen und schlank bleiben

Zunächst sollten Sie wissen, wie hoch Ihr Energiebedarf ist. Dieser setzt sich zusammen aus dem Grundumsatz (täglicher Kalorienverbrauch in Ruhe) und Ihrem persönlichen Energiebedarf (Arbeit, Freizeit und sonstige Aktivitäten). Lassen Sie sich bei der Berechnung am besten durch einschlägige Tabellen und Kalorienrechner unterstützen. Der ermittelte Energiebedarf sollte durch die Zusammensetzung der täglichen Ernährung unterschritten werden, dann nehmen Sie ab. Was so einfach klingt, verdient trotzdem Aufmerksamkeit, denn es kommt nicht nur darauf an, wie viel Sie essen, sondern auch, was Sie zu sich nehmen.

  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse, Salat und Obst.
  • Bei Backwaren und Pasta ziehen Sie am besten Vollkornprodukte vor, denn die haben nicht nur mehr Ballaststoffe, sondern sättigen anhaltend.
  • Wenn Sie Fleisch- und Wurstwaren konsumieren, achten Sie bitte auf fettarme Sorten, das gilt auch für Milchprodukte und Käse.
  • Hungern Sie nicht, denn Ihr Organismus stellt sein Programm sofort auf Notstand um, was dazu führt, dass bei der nächsten Nahrungsaufnahme zunächst einmal alles auf den Hüften und sonstwo gebunkert wird – für kommende schlechte Zeiten. Je mehr Sie hungern, desto schwerer nehmen Sie ab. Was allerdings nicht für ein gesundes Fasten gilt.
  • Bewegen Sie sich. Von der Couchpotatoe zur Sportskanone – so hohe Ansprüche brauchen Sie nicht an sich selbst zu stellen. Wenn Sie dreimal in der Woche ca. 30 Minuten Sport treiben, wird sich das sehr bald in vielerlei Hinsicht positiv bemerkbar machen. Wer keine Lust auf Fitness-Studio oder Sportverein hat, beginnt einfach mit Spazierengehen – Hauptsache Bewegung.

Fazit: Die gesündeste Diät ist eine Umstellung der Essens- und Lebensgewohnheiten auf Dauer. Das Körpergewicht wird sich wie von selbst auf ein gesundes Maß einpendeln, der Stoffwechsel wird angekurbelt und die Lebensqualität steigt – Genuss inbegriffen.

Ein Kommentar

  1. Siegmar sagt:

    Vielen Dank für den Artikel hier. Da ich mich in Zukunft auch vermehrt mit dem Thema beschäftigen muss (ich habe auch ein paar kg zu viel auf den Rippen), habe ich mir jüngst dieses Ebook heruntergeladen; das hört sich auch sehr vielversprechend an:

    http://gesundvitalundschlank.de/lp1

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *